In Kürze: Neue Stationen und mehr

teilAuto: Visual Rubrik "In Kürze"
V.l.n.r.: Antje Böttcher vom Verkehrswende e.V., Nils Schinker vom Landesamt für Denkmalschutz, OBM Simone Luedtke und Martin Schmidt von teilAuto an der neu eröffneten Station „Markt“ in Borna. Foto: Stadt Borna

Neue Stationen

Borna

  • Markt, 1 Fahrzeug „Kompakte“ (Ford Focus)

Chemnitz

  • Wirkbau, 1 Fahrzeug „Kompakte“ (Ford Focus)
  • Ludwig-Kirsch-Str., 1 Fahrzeug „Hochdachkombi“

Dresden

  • MOBIpunkt Plattleite, 1 Fahrzeug „Kompakte“
  • MOBIpunkt Liststraße, 1 E-Fahrzeug „Kleine“ (Renault Zoe), vsl. ab Ende Juni
  • Großenhainer Straße 3, 4 „Kleine“ (Opel Corsa), 4 „Hochdachkombi lang“ (Ford Connect 7-Sitzer), 1 mittlerer Bus
  • Waldorfschule (Marienallee), 1 Transporter (mittel)
  • Fabricestraße, 1 Fahrzeug „Kleine“, vsl. ab Anfang Juli

Halle

  • Karl-Liebknecht-Straße 24a, 2 Fahrzeuge „Mittelklasse“

Leipzig

  • Engertstraße, 3 „Hochdachkombi lang“, 3 „Mittelklasse“
  • Windscheidstraße, 2 „Hochdachkombi lang“, 2 „Mittelklasse“
  • Holzhäuser Straße, 1 Fahrzeug „Kleine“ (geplant noch 1 Kompakter)
  • Garskestraße, 1 Fahrzeug „Kleine“ (geplant noch 1 Kompakter oder Hochdachkombi kurz)
  • Ratzelstraße, 1 Fahrzeug „Kleine“ (geplant noch 1 Kompakter oder Hochdachkombi kurz)
  • Rathaus Stötteritz, 1 Fahrzeug „Kleine“ geplant
  • Coppiplatz Mobilitätsstation, 2 Fahrzeuge „Kompakte“
  • Steinplatz, 1 Fahrzeug „Minis“ geplant
  • Kohlenstraße, 1 E-Fahrzeuge „Kleine“ (geplant 1 E-Fahrzeug „Kompakte“)
  • Hans-Oster-Straße, 1 E-Fahrzeuge „Kleine“ (geplant 1 E-Fahrzeug „Kompakte“)
  • Thomasiusstraße, geplant 1 E-Fahrzeuge „Kleine“, 1 E-Fahrzeug „Kompakte“, 1 „Hochdachkombi kurz“
  • Richterstraße, geplant 1 E-Fahrzeuge „Kleine“, 1 E-Fahrzeug „Kompakte“, ab Anfang Juli

Magdeburg

  • Bahnhof Buckau, 1 Fahrzeug „Mittelklasse“

Plauen (Standorteröffnung am 04.07.2022)

  • Oberer Bahnhof
  • Bahnhof Mitte
  • Melanchthonstr. (Kreuzung Unterer Graben)

Stationsänderungen

Dresden

  • Die Station Bahnhof Neustadt wird wegen einer Großbaustelle im August zeitweilig nicht zur Verfügung stehen. Wir haben aber Ersatz an der Großenhainer Straße 3 (5 min Fußweg) und informieren alle Kund*innen mit Buchungen, wenn der Bauzeitraum feststeht
  • Die Station Zschertnitz Gleisschleife wurde uns wegen Baumaßnahme gekündigt

Halle

  • Schließung der Station Magistrale

E-Auto-Nutzung: Diese 3 Dinge sollten Sie auf keinen Fall vergessen

Unser Servicemobil – insbesondere in Dresden – verzweifelt gerade über so viele Fehlermeldungen in Bezug auf unsere Elektro-Flotte. Deshalb hier noch mal die 3 wichtigsten Punkte für eine korrekte Nutzung.

1. Nehmen Sie das Ladekabel im Kofferraum mit, wenn Sie losfahren.
Lassen Sie es nicht an der Säule hängen, dafür ist es nicht gedacht.

2. Schließen Sie das Kabel nach jeder Fahrt wieder an die Säule an und starten Sie den Ladevorgang.
Auch wenn die Batterieanzeige noch bei 65 oder sogar 85 Prozent ist. Die Person, die das Auto nach Ihnen bucht, soll den höchstmöglichen Ladestand haben. Den erreichen wir nur durchs stetige Anschließen.

3. Das Laden unterwegs wird nicht erstattet.
Aufgrund der unübersichtlichen Preissituation am Ladeinfrastrukturmarkt übernehmen wir die Kosten für Ladevorgänge an fremden Säulen nicht. Das Laden an der Heimatstation ist im teilAuto-Preis inbegriffen. Die meisten unserer E-Auto-Fahrten sind auch so kurz, dass das ausreicht. Infos zum Laden finden Sie in der Stationsbeschreibung in der teilAuto-App und auf unserer Webseite.

Neue Standorte: Borna und Plauen

Im Prinzip sind wir schon seit 2021 in Borna. Allerdings eher inkognito. Die zwei Fahrzeuge vor Ort waren die meiste Zeit der Woche für einen Geschäftskunden reserviert. Seit Juni haben wir unser Angebot für alle Interessierten geöffnet. Dafür wurde auch eine zentral gelegene Station direkt am Markt eingerichtet. Damit ist Borna nun ganz offiziell unsere 23. Carsharing-Stadt. Doch damit nicht genug. Im Juli wird Plauen als Nummer 24 auf der teilAuto-Karte folgen. Dort starten wir mit drei Stationen – am Oberen Bahnhof, am Bahnhof Mitte und in der Melanchthonstraße. 

Eine unserer Fundsachen-Schubladen.

Leidthema Fundsachen: Bitte nix im Auto liegen lassen

Unsere Schränke quellen aktuell wieder über vor Fundsachen. Das gesamte Handling mit Entnahme, Verwaltung, Lagerung und Rückgabe blockiert unsere Kapazitäten. Deshalb möchten wir Sie an dieser Stelle noch einmal eindringlich erinnern: Schauen Sie bitte, dass nichts liegen bleibt, wenn Sie unsere Autos verlassen. Keine Beutel, keine Mützen, keine Sonnenbrillen. Und natürlich auch kein Müll. Dafür wären wir Ihnen sehr dankbar und in Ihrem Sinne ist es ja auch. 

Kennen Sie schon unseren So-funktioniert’s-Clip?

Natürlich vor allem für die teilAuto-Neulinge gedacht, ist unser neuer Erklär-Clip. Darin geht es darum, was man bei einer Fahrt mit teilAuto oder cityflitzer so beachten muss. Mit dabei sind Themen wie Schadenkontrolle, Verschmutzungen melden, Tanken und richtig zurückgeben. Sicher auch als Auffrischung ganz nett. Schauen Sie mal rein.  

13 Kommentare

  1. Es war für mich ein toll erfahren und abteuer mit ein elektro Auto zu fahren (VW id. 3). Wir sind relativ weite gefahren und haben Geschäft mit ein charge 350km zu fahren. Sehr schön und sehr sicheres Auto. Kleine minus Punkt. Bei Erklärungen wie funktioniert die Ladestation und mit welche Ladekarte mann nutzen muss fehlt es ein Erklärung blatte. Guten fahrt.

  2. Ich würde mich sehr freuen, wenn zeitnah eine Lösung für die aktuelle „Lademisere“ bei den E-Autos gefunden werden könnte. Die einfache Nichterstattung von Unterwegsladungen ist doch langfristig (mit hoffentlich mehr und mehr Stromern) keine Lösung.

    Eigentlich wäre es ja ganz einfach: enBW-Ladekarte bereitstellen und dann kann man eben „nur“ in deren Netz (und an den Partnerstationen) laden. Die Abdeckung ist schon heute sehr gut und wird sicher noch besser. Kalkulatorisch sollte das auch aufgehen (d. h. billiger als Tanken sein), wenn nicht gerade jede Ladung bei Ionity erfolgt.

    Außerdem gibt es ja mittlerweile doch einige Anbieter, die Ladeflatrates anbieten. Da sollte doch etwas zu machen sein!?

    Vielleicht könnt ihr, liebes teilAuto-Team, mal Stellung dazu beziehen, ob ihr euch eine solche Lösung vorstellen könnt?

  3. Zu MR:
    Ich bin auch dafür, eine Lösung mittelfristig voranzutreiben. Zunächst wäre es toll, wenn man auch an anderen Säulen innerhalb des teilAuto-Netzes geladen werden könnte und nicht nur an der Heimatstation. Darüber hinaus wünsche ich mir langfristig eine ähnliche Lösung für die Erstattung, wie beim Verbrenner: Erst muss man selbst den Ladevorgang zahlen und dann die Rechnung einreichen. Ich gehe davon aus, dass dort die Energiemenge und der Preis aufgeführt wird (habe noch nie fremdgeladen). Der Rechnungsbetrag sollte dann erstattet werden, wobei zur Vermeidung überhöhter Kosten teilAuto ganz transparent (wie immer) einen Maximalpreis je kW/h ansetzen sollte. Wenn ich billiger Lade gut, wenn teurer zahle ich nur den Unterschiedsbetrag.

  4. Für die „Lademisere“ hätte ich vorübergehend noch eine andere Idee: bei den Elektroautos ab Kilometer 250 einen Kilometerrabatt einführen. Das fände ich toll.

    Wir wollen mit dem id3 in den Urlaub, also zwei Wochen, grob überschlagen zahlen wir da 130 Euro aus der eigenen Tasche fürs Nachladen zu den 550 Euro dazu, die der id.3 mit Kilometern für die zwei Wochen kosten wird. Ist nicht gerade ein Anreiz, eine längere Fahrt mit eAuto zu machen.

    Zumal teilAuto öfter kommuniziert, es sei nicht einfach Elektroautos kosten-deckend zu betreiben, da viele Nutzer nur kurze Strecken fahren. Für uns ist das Nachladen auf eigene Kosten oft ein Grund, Verbrenner für längere Touren zu wählen.

    Diesen Urlaub machen wir es trotzdem anders 🙂

  5. Es freut mich, dass immer mehr neue Stationen entstehen. Leider ist der Leipziger Süden (Dölitz/Dösen) immer noch nicht abgedeckt. Rund um das Agra-Gelände könnte doch noch Platz sein… Liebe Grüße

  6. Liebes Teilauto-Team,
    auf der Marta-Fraenkel-Straße in Dresden vor der neuen Grundschule/Kita wäre auch ein guter passender neuer Standort toll. Den würden sicherlich gern viele Menschen aus dem Scheunenhofviertel nutzen…
    Vielleicht könnte das in naher Zukunft ja klappen?

  7. Als Dresdner, der ab und zu in die Heimat nach Plauen fährt, finde ich die Eröffnung der neuen Stationen dort (v. a. oberer Bhf) hervorragend – vielen Dank! Gibt es schon Ideen, welche Autos dort stehen werden? Zoe E50 wäre natürlich super, aber ich weiß nicht wie es da mit Lademöglichkeit aussieht.

  8. Vorschlag E-Autos, Kabel, usw.: Vielleicht kann man in den Autos gut sichtbar, eine Checkliste anbringen? 1.,2.,3. … Speziell für die konkrete Station und den konkreten Typ Auto. So muß man nicht suchen, oder überhaupt erstmal wissen, daß irgendwo eine Beschreibung existiert. Ich stehe da auch immer davor und kratze mich am Kopf: Muß ich jetzt irgendwas entriegeln, oder verriegeln, und wo ist der Knopf? Lädt die Säule jetzt und was bedeutet diese kryptische Grafik?? Und was passiert mit dem Kabel?
    Überhaupt, warum haben die Säulen kein festeingebautes Kabel, so wie auch Tanksäulen? Da bringe ich ja auch nicht meinen eigenen Schlauch mit… Dann hätte sich zumindest dieses Problem erledigt.

    1. Wir hatten solche Checkliste eigentlich mal. Die gehen aber immer sehr schnell verloren. Bitte Hinweise in der App (in der Stationsbeschreibung) sowie an der Ladesäule beachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.