Fuhrparkchef: Fahren im Herbst

Die Rubrik "Fuhrparkchef".

Fahren bei Nebel

Bei Nebel heißt es generell langsamer und vorsichtiger fahren. Als Faustregel gilt: Mindestabstand = Geschwindigkeit. Wer 70 km/h fährt, sollte 70 m Abstand zum Vorderwagen halten. Zudem wird empfohlen, das Abblendlicht einzuschalten. Fernlicht verschlechtert die Sicht eher. Auch wichtig zu wissen: Bei Sichtweiten unter 50 m erlaubt der Gesetzgeber maximal 50 km/h. Erst dann dürfen Sie auch die Nebelschlussleuchte einschalten. Als Orientierung gelten die Leitpfosten am Straßenrand. Auf Landstraßen und Autobahnen stehen sie bei gerader Strecke im 50-Meter-Abstand. Sobald die Sicht wieder besser wird, muss die Nebelschlussleuchte unbedingt wieder abgeschaltet werden. Ansonsten drohen Bußgelder.

Einige unserer Fahrzeuge verfügen auch über Nebelscheinwerfer, die das Licht flach über die Straße streuen. Diese dürfen bei erheblicher Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Regen genutzt werden, die Nebelschlussleuchte dagegen tatsächlich nur bei sehr starkem Nebel.

Nebelscheinwerfer dürfen bei erheblicher Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Regen genutzt werden, die Nebelschlussleuchte dagegen nur bei sehr starkem Nebel mit Sichtweiten unter 50 m. Normalisieren sich die Sichtverhältnisse wieder, müssen beide umgehend wieder ausgeschaltet werden.
Nebelscheinwerfer dürfen bei erheblicher Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Regen genutzt werden, die Nebelschlussleuchte dagegen nur bei sehr starkem Nebel mit Sichtweiten unter 50 m. Normalisieren sich die Sichtverhältnisse wieder, müssen beide umgehend wieder ausgeschaltet werden.

Fahren bei kalten Temperaturen

Vereiste Scheiben: Befreien Sie das Auto vor der Fahrt immer von Eis und Schnee. Verboten ist es, den Motor einzuschalten und das Auto im Stand „warmlüften“ zu lassen. Beim Eiskratzen sollte der Motor also ausgeschaltet sein. Einige unserer Fahrzeuge (vorrangig Fords) haben aber eine Frontscheibenheizung, die Sie nutzen können, um Eis zu entfernen. Das ist vor allem bei größeren Fahrzeugen (z. B. Transportern) und für kleinere Personen ein Vorteil, wenn es schwierig wird, an alle Ecken der Windschutzscheibe heranzureichen. 

So sieht das Symbol für die Frontscheibenheizung bei Ford aus (über dem leuchtenden Lämpchen).

Schneeflockensymbol: In manchen Autos (z. B. Ford) werden Temperaturen unter 3 Grad Celsius mit einem gelben Schneeflockensymbol angezeigt, bei unter 0 Grad wechselt die Farbe auf rot. Es handelt sich hierbei also um keine Fehlermeldung, sondern das Lämpchen soll Sie auf möglicherweise veränderte Straßenverhältnisse (Raureif, Glatteis) aufmerksam machen. Auch hier heißt es natürlich vorausschauend und vorsichtig fahren. 

Batterie: Bei niedrigen Temperaturen ist ein sorgsamer Umgang mit elektrischen Verbrauchern wie Licht und Lüftung wichtig. Lassen Sie sie möglichst nicht zu lange bei ausgeschaltetem Motor an. Achten Sie vor allem bei Transportern auf die Außen- und Laderaumbeleuchtung bei eingeschalteter Zündung bzw. geöffneten Türen. Gleiches gilt natürlich auch für die Warnblinkanlage. Gerade auf Kurzstrecken wird die Batterie durch häufiges Starten sehr beansprucht – niedrige Temperaturen und jede zusätzliche Last erhöhen hier die Gefahr eines Ausfalls.

Fahren bei Wind

Auch wenn starker Wind weht, sollten Sie in jedem Fall das Tempo drosseln. Bei niedriger Geschwindigkeit lässt es sich deutlich leichter gegenlenken, wenn eine Böe das Auto erfasst. Vorsicht gilt insbesondere beim Überholen von Lastwagen. Während man zunächst im Windschatten des Lkw fährt, spürt man nach dem Überholvorgang den Seitenwind umso stärker. Auch an Tunnelausfahrten, auf Brücken oder in Waldschneisen ist das Risiko besonders hoch, seitlich von starken Böen erfasst zu werden. Teils weisen Windsäcke oder Verkehrsschilder bereits auf die Gefahr hin. Besondere Vorsicht ist bei Bussen, Transportern und Fahrzeugen mit Dachlasten (Dachbox, Fahrradträger) geboten, da die Angriffsfläche des Windes hier vergrößert ist. Bei schwerem Sturm oder gar Orkanwarnung sollten Sie Ihre Fahrt besser verschieben.

Fahren im Corona-Herbst

Wir sind keine Virologen, aber wir haben natürlich auch mitbekommen, dass das Covid-19-Virus vor allem durch Tröpfchen und Aerosole in der Luft übertragen werden kann. Das Gute am Carsharing ist, dass die Anzahl der gleichzeitig Mitreisenden überschaubar ist. Außerdem können Sie selbst darüber bestimmen, wer mit Ihnen fährt. Wenig Einfluss haben Sie dagegen darauf, wer vor Ihnen im Auto gesessen hat und ob das nun ein paar Minuten oder zwei Tage her ist. Wir empfehlen Ihnen deshalb, das Auto zu Fahrtanfang immer gut durchzulüften. 

Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gibt es bislang keine eindeutig nachgewiesenen Fälle, bei denen das Corona-Virus durch Kontakt zu kontaminierten Gegenständen und Oberflächen auf Menschen übertragen wurde und es zu Infektionen kam. Das RKI schließt Schmierinfektionen über Oberflächen aber nicht grundsätzlich aus. Sicher kann es daher nicht schaden, ein paar Desinfektionstücher in der Tasche zu haben, um Türgriffe, Lenkrad, Schalthebel und oft genutzte Armaturenknöpfe abzuwischen. Dazu kommt das Händewaschen bzw. desinfizieren vor und nach jeder Fahrt, um sich und andere zu schützen.

Wichtig ist auch: Falls Sie einmal Corona-positiv getestet werden sollten und in den Tagen zuvor eines unserer Carsharing-Fahrzeuge genutzt haben, bitten wir Sie, uns umgehend zu informieren (kontakt@teilauto.net. 0345 44 5000), damit wir das Auto für andere Kund*innen sperren und anschließend reinigen können. 

Das wären die aktuell wichtigsten Punkte. Wir wünschen Ihnen gute und sichere Fahrt durch den Herbst!

5 Kommentare

  1. Ich habe mich schon immer gefragt, wie ich mit einer angelaufenen Frontscheibe umgehen. Manche Leute sagen, man solle die Fenster ganz aufmachen, andere sagen, die Heizung auf volle Kraft. Vielleicht könntet ihr dazu auch einen Artikel schreiben.

  2. Danke für die Infos einmal wieder!

    Ich schließe mich Falk an, ein Artikel zum Thema Frontscheibe und vielleicht ähnliche Wie-krieg‘-ich-das am-besten-hin „Lifehack“-Themen wäre super.

  3. Vielen Dank für die Hinweise. Aber muss ich den Eiskratzer mitbringen? Bei meiner Fahrt heute (02.12. 20, DD, Mobipunkt Prohlis) war im ganzen Auto nur ein Besen als Hilfsmittel vorhanden.

    1. Ein Eiskratzer gehört im Winter zur Grundausstattung jedes teilAuto-Fahrzeugs. Wir legen sofort nach, wenn Sie uns das Kennzeichen des Autos nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.